Moment mal...
Ein Stern geht auf

Michael Bracht

D
er Stern, um den sich im Folgenden alles dreht, ist naturwissenschaftlich kaum bedeutungsvoll – vielmehr geht es um seinen symbolischen, seinen göttlichen Gehalt, weist er doch auf die Geburt eines Gottmenschen, der in seiner unbeschreiblichen Einmaligkeit das größte Ereignis der Weltgeschichte ankündigt, den Retter der Welt!

Von diesem Stern lassen sich auch die Magier aus dem Osten leiten. Für sie bedeutet der auffallende Stern zunächst, dass ein besonderer König geboren wird. Doch die Sternforscher spüren, dass sich in diesem SternStern mehr verbirgt. Darum geben sie nicht auf und fragen die Menschen, bis der Stern seinen Sinn offenbart.

Auf dem Höhepunkt der Geschichte heißt es: »Dort, wo das Kind war, blieb der Stern stehen.« Auf dem Weihnachtsbild von Köder steht der Stern auf einem lebenden Kind, symbolisch das Christus-Kind.

Der Stern lädt ein, vor dem Kind stehenzubleiben, zu verweilen, anzubeten. Jesus ist der wahre Stern, der von sich in seinem letzten Wort sagt: »Ich bin der strahlende Morgenstern« (Offenbarung 22). Dieser Stern führt uns sicher durch alle Nächte hindurch in die ewige Lichtherrlichkeit Gottes.

Eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit wünscht Ihnen
Ihr Michael Bracht, P.



Sieger Köder, Ein Stern geht auf in Jakob.
(Ausschnitt aus dem Altarbild der Franziskus-Kapelle Ellwangen)