Moment mal...
Gäbe es die Engel nicht

Michael Bracht

W
as wäre unser Leben, wenn es keine Engel gäbe? So könnte man fragen, wenn die Kirche am 29. September das Fest des Erzengels Michael und aller Engel feiert.

Nun, unser Leben wäre arm ohne Engel, denn Wichtiges würde uns fehlen. Vor allem die Erfahrung, dassEngel-des-Vertrauens uns unverhofftimmer wieder die Nähe und GegenwartGottes bewusst wird. Engel sind seine Boten, ja Beschützer und Wegbegleiter. Der evangelische Alttestamentler Claus Westermann drückte es einst so aus: „Käme kein Engel mehr, dann ginge die Welt unter. Solange Gott die Erde trägt, schickt er seine Boten.“

Engel, sie sind wirkmächtige Wesen, und dennoch in einem sehr buchstäblichen Wortsinn „nicht zu fassen“. Aber weil sie da sind, wie es in der Offenbarung des Johannes geschildert ist. lädt der Liturg zu Beginn jeder Feier des hl. Mahles im großen Dankgebet mit den immer wiederkehrenden Worten die Mitfeiernden ein: „Darum preisen wir, Vater im Himmel, jetzt und in Ewigkeit dein Erbarmen und singen mit den Engeln das Lob deiner Herrlichkeit.“

Herzlich grüßt Sie, liebe Leserinnen und Leser,
Ihr Michael Bracht, P.


Gemälde: „Der Engel des Vertrauens“
Fresko (Ausschnitt) in Krypta der Marienburg/Vinschgau, 13. Jahrhundert