Es ist der Geist des Herrn

Michael BrachtZwei Besonderheiten zeichnet diese Buchmalerei im Vergleich zu den üblichen Pfingstdarstellungen aus. Die eine ist wohl mehr zufällig: Der Maler hat aus praktischen Gründen darauf verzichtet, alle zwölf, bzw. elf Apostel wiederzugeben. Das Apostelkollegium unseres Bildes besteht nur aus fünf Personen.

DieAusgiessung 200px zweite, theologisch interessantere Besonderheit liegt in der Christusfigur über dem Dach des Raumes, in dem sich die Jünger versammelt haben. Dieser erhöhte Christus - das hat der Maler mit seiner „Bild-Theologie“ wohl sagen wollen - ist die treibende Kraft hinter dem Pfingstgeschehen. Er schickt den Pfingstgeist auf die junge Kirche. Und damit wir das auch alle erkennen, erklärt uns Christus auf einem Spruchband: „Der Geist, den ich senden werde, er wird euch alles begreifen lassen, was ich euch gesagt habe“ (vgl. Joh 14,26).

Für einen genauen Beobachter sei am Schluss noch mitgeteilt: In unser Bild ist ein großes "S" eingeschrieben, das rechts von Christus beginnt und am linken unteren Bildrand endet. Es ist die Initiale von "S(piritus sanctus)". Diese Form umfasst beides: Geschlossenheit, die in sich ruht, und Offenheit, die in die Umgebung ausgreift. - Die Kirche hat beides nötig, und wir wollen heute beide Eigenschaften für sie erbitten.

Ein frohes Pfingstfest wünscht,
Ihr Michael Bracht, P.



Gemälde: Ausgießung des Geistes
Buchmalerei, Erfurt, um 1200