Christus, das Lamm Gottes


Michael BrachtDie Brüder van Eyck haben für ihr zentrales Altarmotiv das Lamm Gottes gewählt, in der Gestalt der großen endzeitlichen Schau des Johannes, seiner Offenbarung.

Johannes sieht das Lamm Gottes, das wehrlos geschlachtet wurde. Und zugleich sieht er dieses Lamm als Sieger! Die Mächte des Todes triumphierten nur scheinbar - Jesus Christus, der Fürst des Lebens ist stärker, und erweist sich seiner Opferrolle zum Spott als der, der den Tod und die bösen Mächte besiegt.

Mehr noch: Es ist der Moment ins Bild gesetzt, da alle Auserwählten, die sich um den Thron versammeln, erkennen, dass gerade dieses Lamm, Jesus Christus, würdig ist, die universelle, alle Mächte überstrahlende Herrschaft zu übernehmen. Ihm stehen die Insignien der Macht zu, denn er, der selbst Opfer war und ist, wird die Macht nicht missbrauchen.

ULamm Gottes 550pxnd weil nun der gefunden ist, der Gottes Herrschaft verwirklicht, kommt es im Himmel um den Thron und Altar Gottes zum großen Jubel und zur großen Anbetung. Sie beginnen zu singen: „Dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und alle fielen nieder und beteten an.“ (Offenbarung 5,15)

Beten also auch wir das Lamm an, das den Tod besiegt hat. Beten auch wir an die „Kraft, die in den Schwachen mächtig ist“ (2. Korinther 12.9)

Ein frohes und gesegnetes Osterfest wünscht allen Leserinnen und Leser
Ihr Michael Bracht, P.



Gemälde: Hauptmotiv (Ausschnitt) des “Genter Altars” der Brüder Hubert u. Jan van Eyck, um 1430
wikipedia.de